03586 45 15 0

Aktuelle News aus dem Rathaus

Amtsblätter, Ausschreibungen und Bekanntmachungen

Hinweise an alle Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer

Bedauerlicherweise erhalten wir laufend Beschwerden über Hundekot auf öffentlichen Straßen und Flächen. Deshalb weisen wir auf nachstehende Verhaltensregeln hin. Natürlich muss ein Hund auch einmal.

Aber: Hundekot auf Bürgersteigen, Rad- und Fußwegen, Spielplätzen, Plätzen und Grünanlagen ist nicht nur ekelerregend, sondern auch gesundheitsschädlich. Diese Seite der Hundehaltung kann leicht durch mehr Verantwortungsbewusstsein vermieden werden. Leidtragend sind Spaziergänger, die in die „Häufchen“ hineintreten. Mit diesen Verschmutzungen im Bereich der öffentlichen Anlagen und Spielplätzen wird der gemeindliche Bauhof tagtäglich konfrontiert. Hundekot, insbesondere auf Spielplätzen, ist nicht nur eine hässliche bzw. ärgerliche Angelegenheit, sondern kann auch für Kinder gesundheitsschädlich sein. Und letztlich sind auch die Haus- und Grundstückseigentümer verärgert, wenn sie die Hundehaufen beim Reinigen der Gehwege entfernen müssen.

Also: Meiden Sie Spielplätze, auf denen Hunde prinzipiell nicht mitgeführt werden dürfen. Achten Sie darauf, wo Ihr Hund sein „Geschäft“ erledigt. Bürgersteige, öffentliche Wege, Plätze und Grünanlagen sind dafür tabu. Sollte Ihr Hund dennoch an einer dieser Stellen sein Geschäft verrichten, sind Sie dazu verpflichtet, den Hundekot zu beseitigen. Es ist nicht Sache der Stadt oder Ihrer Mitmenschen, Hundekot zu beseitigen. Auch ist es ein Irrglaube, dass durch die Hundesteuer dies alles abgegolten ist. Die Hundesteuer ist eine Steuer, mit der das Halten von Hunden besteuert wird. Wie jede Steuer ist sie eine öffentlich-rechtliche Abgabe, der keine bestimmte Leistung (etwa Reinigung der Straße von Hundekot) gegenübersteht. Beachten Sie diese einfachen Regeln nicht, so begehen Sie eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann. Hundekot ist Abfall und gehört in die Restmülltonne. Wenn Sie sich beim Gassigehen mit einer Tüte, einem Stück Papier oder einer Pappe bewaffnen und damit den Kot Ihres Vierbeiners einsammeln, tragen Sie mit dazu bei, unser Stadtgebiet sauber zu halten.

Beachten Sie bitte diese Regeln und Ihre Mitmenschen werden es Ihnen danken. Sollten Sie noch Fragen haben, steht Ihnen das Ordnungsamt gerne zur Verfügung.

Rekonstruktion der Fensterschieber im Traditionshof Bulnheim e.V.

Im sechzehnten Jahrhundert findet das Grundstück „Traditionshof Bulnheim“ erstmalig Erwähnung. Seitdem gab es viele Besitzer und damit verbunden viele bauliche Veränderungen. Es wurde verschönert und erweitert. Zu dem Wertvollsten des Anwesens gehören die Malereien im Innern des Umgebindehauses. Decken, Türen und Fensterschieber (von den Oberlausitzern „Ritschel“ genannt) tragen aufwendige Malereien mit Motiven der Region und des Lebens der damaligen Zeit.

Leider wurde diese Malerei nicht immer geschätzt und geachtet. Man meinte es wohnlicher zu haben, indem man diese Kostbarkeit übermalte. Mehrere Farbschichten sind so darauf gekommen und eine Restaurierung ist ein Problem.

Der Verein bemühte sich dennoch, gemeinsam mit der Stadtverwaltung Seifhennersdorf, um eine Restaurierung und damit verbunden um eine Förderung des Vorhabens.

Unterstützung kam durch die Leader-Förderung des Freistaates Sachsen und der Europäische Union.Zugesagt wurden 75% der Gesamtkosten von 21,5 T€, die bei Einhaltung der geforderten Prämissen zum Abschluss der Restaurierung zur Verfügung gestellt werden.

eplr leader

Es galt nun auch den Eigenanteil von 6 T€ aufzubringen. Unserem Aufruf folgten viele Menschen, die interessiert sind dieses Seifhennersdorfer Kleinod zu erhalten. Dafür möchten wir an dieser Stelle sehr herzlich danken. Gern können Interessenten, nach Voranmeldung beim Verein TH Bulnheim e.V. – http://traditionshof-bulnheim.de, diese historischen Ritschel besichtigen.

Durch die Corona-Pandemie wurde das Projekt zeitlich länger, konnte aber im dann geplanten Zeitraum von 09/2019 bis 07/2020 umgesetzt werden.

Hier stellen wir zwei Fenster – RITSCHEL vor:

eplr leader fenster

MÄNGELMELDEPOSTKARTE der Stadt Seifhennersdorf

Einführung einer MÄNGELMELDEPOSTKARTE für die Einwohner der Stadt Seifhennersdorf

Der Stadtrat der Stadt Seifhennersdorf beschließt die folgende Festlegung zur Einführung einer Mängelkarte ab dem 1.3.2016, in der die Einwohner der Stadt Seifhennersdorf auf Missstände in der Stadt Seifhennersdorf aufmerksam machen können.

zur MÄNGELMELDEPOSTKARTE

Regionalentwicklung im Rahmen von LEADER

Für Fragen wenden Sie sich gern an uns!

Regionalmanagement NATURPARK ZITTAUER GEBIRGE
Zittauer Stadtentwicklungsgesellschaft mbH
Innere Weberstraße 34
02763 Zittau

Ansprechpartner: Karina Hitziger
Telefon: 03583 778819
Fax: 03583 778899
Mail: k.hitziger@stadtsanierung-zittau.de

Die Regionalentwicklung wird gefördert durch:


Badelandschaft 001
Badelandschaft 002
Naturteich mit Ruderbooten 003